Was ist eine Sackgasse für mich?

Was ist eine Sackgasse?

Eine Sackgasse ist für mich ein Weg, auf dem es für mich nicht mehr weitergeht, keine Durchgangsstraße oder keine Verbindungsstraße. Eine Sackgasse im Leben zu erfahren, ist ein blödes Gefühl. In diesem Moment sitze ich festsitze oder bin festgefahren. Ich zermartere mir mein Hirn. Ich reibe mich selbst auf zwischen Angst, Panik, Drama, Hoffnung und Komfort. Es ist auch ein Weg, um vor die Hunde zu gehen.

Mein Weg in eine Sackgasse .. 

Mein Weg in eine Sackgasse ist gefühlt unterschiedlich lang. Für mich dauert der Weg in eine Sackgasse meist länger, als der Weg heraus. Hinein gehe ich langsamer und genussvoller. Ich liebe das Neue, die Ablenkung, die neuen Informationen, die frischen Zusammenhänge, die Anerkennung, die Bestätigungen, die Hoffnung, die Illusionen und so manches mehr. Daher nehme ich die Signale, wie verbrannte Häuser, Ruinen, Rauch und leidende Menschen nicht wahr. Teilweise lachte ich früher die Leidenden auf meinen Weg noch aus, das tut mir mittlerweile leid. Ich kann es nicht zurücknehmen, aber es ist mir eine Mahnung geworden.

Oft sagte mir mein Herz recht früh:, „kehre um und nehme eine Alternative“. Doch ich hörte früher nicht oft auf mein Herz. Alternativen oder Abzweige ließ ich einfach liegen. Ich folgte meinem gedachten Ziel, auch wenn dieses nur eine Illusion war. Mein Fokus war mehr auf meinem Außen, meine Performance, mein Auftreten, meine Ausstrahlung, meine Hingabe. Durch den Fokus im Außen war ich eine leichte Beute für Manipulationen, Betrug, und Ausnutzung. Ich war blind und taub auf meinen Wegen in die nächsten Sackgassen.

Sackgassen bekamen für mich eine andere Qualität, als ich begann, auf mein Herz, meine innere Stimme und meine Orientierung zu achten. Aber das alleine schützt mich nicht davor wieder und wieder in Sackgassen mich zu verrennen. Mit der Zeit lernte ich, wie ich mit einem Gewinn aus einer Sackgasse komme.

Ich kenne viele Möglichkeiten aus einer Sackgasse herauszukommen.

Je nach Art meiner Sackgasse. Der einfachste und schnellste Weg ist, ich drehe mich um und gehe zurück zur nächsten Kreuzung. Dort nehme ich den Weg, den ich noch nicht gegangen bin. Beim Umdrehen kläre ich meine Gedanken und Gefühle, um mich für die Zukunft neu auszurichten.

Wie oft habe ich schon erkannt, dass ich meine alten Annahmen aus meiner Vergangenheit sehr vertraute. Für mich waren dies unerschütterliche Wahrheiten und immer gültig. Sind sie es heute für mich noch wahr? Gelten sie heute noch so für mich, so wie vor 30, 40 oder 50 Jahren? Passen die Annahmen noch zu meiner heutigen Situation. Passen meine Gefühle noch in die heutige Situation? Meist darf ich sie updaten. Heute helfe ich Menschen ihre unerschütterlichen Wahrheiten zu erkennen.

Sehr oft habe ich schon erlebt, dass meine Gefühle, alte Erinnerungen und Handlungsweisen einfach und schnell ausgelöst wurden. Dadurch waren meine vergangenen Handlungsweisen, Annahmen und Vorstellungen wieder präsent und aktiv. Meine Strategien, Taktiken und Planungen fielen in sich zusammen, wie ein Kartenhaus. Ich fiel sehr schnell in mein altes Verhalten zurück. Seitdem ich das kenne, frage ich mich immer wieder aufs Neue: Haben diese Gefühle mit deiner aktuellen Situation zu tun? Passen Sie noch dazu?

Meine Gefühle und Gedanken durfte ich neu ordnen. Mein System update ich immer wieder in kleinen Schritten. Dafür lernte ich mich zu beobachten, die Gefühle anzunehmen, so wie sie sind, und zu hinterfragen. Für mich war das teilweise sehr bitter und es tat sehr weh. Aber dies half mir vieles in meinem Leben zu ändern.

Viele alte Auslöser

Viele Auslöser aktivierten meine alten Gefühle, mein früheres Denken und mein gewohntes Verhalten. Ich bekam meinen Mund nicht auf. Sagen konnte ich nichts mehr. Ich war gefangen in meiner Ohnmacht. Ich fühlte mich auf einmal wie ein Allien unter Freunden. Mein Verhalten war genauso, wie es früher auch war. Ich mutierte und meine alten Gefühle und alten Gedanken ließen mich nicht weiterwachsen.

Oft machte ich mein System dicht, verdrängte Alles erkannte, nur um etwas zu vermeiden. Aber ich rutschte dadurch noch tiefer rein in meine Sackgassen. Ich lief wie blind in die Wege: Meine Ohren und Nase hielt ich mir zu, nur um festzustellen, dass ich wieder mal festsitze. Ich war gefrustet, wütend, blind und taub. Wie wild biss und schlug ich um mich, weinte, gab mich auf, nur um durchzuhalten. Nach dem Motto: Dir Sackgasse zeige ich, wer Dein wahrer Meister ist. Solange bis ich nicht mehr konnte. Meine Verluste waren sehr hoch und ich war deprimiert.

Meine Sackgassen waren für mich früher ein hoch emotionaler Kampf auf Leben und Tod. Ein Alles oder Nichts zwischen meiner Komfortzone und meiner Weiterentwicklung. Nur weil ich mir das Dramaland zwischen den Fronten nicht ansehen wollte. Genau vor diesem Drama schob ich Panik. Vor der Panik hatte ich Angst und vor dem Gefühl der Angst hatte ich auch Angst. So hatte ich Angst vor der Angst vor der Panik. Ziemlich pervers. 

Ich kenne für mich viele Wege heraus.

Ich kenne mittlerweile für mich viele Wege heraus und interessiere mich für deine Erfahrungen mit Sackgassen. Mich interessiert, wie Du mit deinen Gefühlen umgehst, wenn Du in einer Sackgasse steckst? Wie gehst Du damit um, wenn Du feststellst, dass für Dich nichts mehr geht? Ich bin gespannt auf deine Geschichte.

Für mich war der Anfang für meine Kurskorrektur ein Durchgehen eines Moores im Nebel. Ich stocherte vor jedem Schritt und konnte daraus nichts erkennen. Jeder Schritt hätte zur Falle werden können und manchmal blieb ich im Moor auch stecken. Es gab immer wieder Hilfen, so dass ich heute eine helfende Hand anbieten darf.

Auch ich renne noch heute in Sackgassen rein. Sie sind nicht immer schön, aber sie haben keine große Dramatik mehr. Ich finde oft für mich interessante Wege, die meine Verbündeten, Verhandlungspartner und Kunden oft überraschen, weil mein Denken freier geworden ist.

Was ist eine Sackgasse für mich?

Eine Sackgasse ist für mich ein Weg, auf dem es für mich nicht mehr weitergeht, keine Durchgangsstraße oder keine Verbindungsstraße. Eine Sackgasse im Leben zu erfahren ist ein blödes Gefühl, genau dann, wenn ich festsitze oder festgefahren bin. Ich zermartere mir nicht mehr mein Hirn. Ich gehe auf meine Ängste zu und erlebe Wunderbares.

Gerne höre Dir genau und intensiv zu, wenn Du mir von deiner Sackgasse berichten willst, um herauszufinden, an was Du genau hängst.

Oder lass uns den Ausweg aus deiner Sackgasse finden, dann klicke hier: https://www.ulrichteichert.net/ausweg-aus-der-sackgasse/

Schreibe mir an ut@ulrichteichert.net und mache mit mir einen Termin aus, um einen Ansatzpunkt aus deiner Sackgasse zu finden. Ich freue mich auf Dich und deine Geschichte.